Gestalttherapie - was ist das eigentlich?

"Gestalt" kommt nicht von Gestaltung,  sondern meint das, was "Gestalt annimmt". 

Die Gestalttherapie bezieht die kreativen Mittel wie Bewegung, Musik, Malerei, Träume, Achtsamkeit mit ein, um den Menschen mit all seinen Sinnen anzusprechen. Dabei liegt der Fokus auf dem Ausdruck eines Menschen, denn darin zeigt sich, was "Gestalt" annimmt, was wir vordergründig wahrnehmen. Das ist weitaus vielschichtiger als unsere Gedanken.

 

Dieser Ansatz, der uns in unserer Ganzheit anspricht, bringt Lösungsansätze mit sich, die von innen heraus kommen.

Diesen Kontakt zu unserem Selbst zu Stärken ist nicht nur in Krisenzeiten heilsam, sondern auch in stabilen Phasen, denn es bringt Sinn, Selbst- Vertrauen und Lebendigkeit mit sich.

 

Gestalttherapie wurde Anfang der 40er Jahre von Lore und Fritz Pearls, sowie Paul Goodman in den USA entwickelt und hat sich mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet.

 


Gestalttherapie kennenlernen

Es ist nicht möglich die Gestalttherapie gänzlich zu erklären,  sie lebt vor Allem von der Erfahrung.

Daher lade ich Dich ein, Deine eigene Erfahrung zu machen.


Neue Jahresgruppe startet im September 2021

 

 

 

hier findest Du mehr Infos. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Aaron Burdon